Thema bewerten
Bewertungen: 0 - Durchschnittlich: 0.00 Bewertungen: 0 - Durchschnittlich: 0.00 Bewertungen: 0 - Durchschnittlich: 0.00 Bewertungen: 0 - Durchschnittlich: 0.00 Bewertungen: 0 - Durchschnittlich: 0.00


Probleme mit den Benzin-Motoren MPI, sowie GDI
(Motoren-Informationen & Details unter Carisma-Daten).

Moderator: Werkstattmeister

Forum-Regeln
Bitte beachtet bei Problemschilderungen darauf, das ihr auch Daten zum Auto, wie Modell, Motorisierung, Baujahr, usw. angibt, da es oft Unterschiede gibt und es durchaus relevant und wichtig ist zu wissen, um was für eine Ausstattung es sich handelt.
Alternativ können auch im Profil die Fahrzeugdaten angeben werden.
Viele Themen wurden auch schon behandelt und können über die Forumsuche oder in der Carisma FAQ gefunden werden.

Diverse typische Macken bei 98er GDI...

Beitrag#1/1 von FalseVolvo » 20.01.2019 21:44

Guten Tag alle!

Schonmal herzlichen Dnak an die Community, ich bin seit 10 Monaten stiller Mitleser und mir wurde hier sehr geholfen.

...jo. Wo fang ich an?

Habe einen Volvo V40 1.8i, wie die meisten hier wissen wurde da der Carisma GDI Motor (Pre-Facelift) (4G93) verbaut. Brauchte leider dringend eine Karre, habe daher auf einige offensichtliche Macken keine Rücksicht nehmen können.
Es ist mein erstes Auto, und ich bringe mir anhand dessen schrauben gerade selbst bei. Hab noch einen Kumpel der manchmal drüberschaut, und bei dem ich auch auf die Grube darf. Daher besitze ich nur recht spezifisches Wissen und übersehe vielleicht offensichtliches.

Evtl relevant für diesen Thread, gemacht wurden bisher (letzte 11 Monate, seit Kauf), in dieser Reihenfolge:
Luftfilter neu
Ölwechsel mit Filter, Dichtung (Liqui Moly Synthoil High Tec 5W40)
Drosselklappeneinheit komplett getauscht
Ende Dezember Ansaugtrakt von Hand geblastert, AGR dicht
hier wurde zum letzten (von 5000) mal der Leerlauf angelernt
Ölwechsel mit Filter (s.o.) + zwei Zündspulen getauscht
Dichtungen obenrum alle i.O., keine leckagen oder sonstiges ersichtlich

Wie das Auto vorher lief, davon rede ich besser garnicht erst, mittlerweile möchte ich aber folgende Probleme angehen.

1. Nach dem letzten mal anlernen, mit frisch verschlossenem AGR und geblastert, lief der Motor weitetgehend konstant bei ~750 U/min. Ich konnte sogar, wenn auch stotternd, rückwärts das Auto einen Kippel hochfahren lassen (ohne Gas zu betätigen)! Nach ein paar Fahrten pendelte sich die LLD (leerlaufdrehzahl) dann bei meist willkürlich 600 U/min ein, manchmal aber doch bei gesunden 750. Willkürlich.
Und seit ein paar Tagen, geht die LLD beim Kaltstart auf etwa 1100 konstant hoch, anfahren ohne gas möglich, OK, sobald ich ein bisschen gefahren bin und auf die Kupplung trete, geht der Motor aber aus, Drehzahl fällt ab. Manchmal hält sie sich noch stotternd bei so 450-500, meist aber nicht. Parken im Gefälle? Nope...

Mich verwirrt vor allem, dass sich das in den letzten Wochen stetig allmählich reduziert hat. Wie gesagt, kein Unterscheid zwischen Wetterlagen und Temperaturen.

Nach dem blastern war einscheinend noch zuviel Feuchtigkeit im Reso oder so, jedenfalls hat er damals kurz weißen Qualm gespuckt (war nichts dramatisches). jedoch kamp auch, sobald er warmgelaufen war, Qualm aus dem Gewinde der Lambda-Sonde, bzw dem Bereich der Dichtung zwischen Abgasrohr und Kat.
In einem anderem thread hatte einer Schwankende Drehzahl auf ein defektes Flexrohr geschoben. meines ist vom Vorbesitzer auch noch angetätscht. Kann das sein? Kein Loch erkennbar!

2. Gerade schon angedeutet: Ich kann nicht mal im Flachen anfahren, ohne gleichzeitig Gas geben zu müssen, sonst würgt er ab. :denk:

3.Vor dem Blastern war das wesentlich schlimmer, aber nach wie vor passiert es, wenn ich stark einlenke (z.B. Kurven bergab), dass der Motor selbst Gas gibt. Auch das ist ein Risikofaktor, auf den ich keine Lust mehr habe. Irgendeine Idee, womit zur Hölle das zusammenhängen könnte? Scheint unabhängig zu sein, ob ich gleichzeitig runterschalte, bremse oder nicht. :-(

4.Habe letztens die Hydros mal entlüftet. Prozedur siehe Werkstatthandbuch. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Motor seltsam am Gas hängt: Tippe ich ganz leicht auf das Gas, schnellt die Drehzahl auf 1300 hoch; drücke ich ganz langsam weiter auf's Gas, sinkt sie wieder auf 8-900, bevor sie dann wieder proportional zur "Durchdrückung" des Gashebels steigt.
Drosselklappe macht komplett dicht, ist pikobello sauber.

5. Fast schon off topic:
Rücklicht ging erst garnicht. Neuen Sensor eingebaut, ging. 3 Tage später war es dann auf einmal dauerhaft an. Wie bitte geht das? Hatte vor dem Tausch Kontaktspray auf den Stecker gesprüht. Ist davon vielleicht zuvei im System? Oder wird da einfach der neue Sensorstecker auch kaputt sein? Danke.


Letzten Endes bleibt mir nur eines; ich wohne ich zwar in Rheinland Pfalz, aber auch wir verwenden das berühmte hessische Fragewort mit zwei Buchstaben:
Hä?!


Vielen, vielen Dank! :prost:

0

FalseVolvo
Fahrschüler
Fahrschüler
Themenstarter Themenstarter
 
Registriert: 20.01.2019
Erstellte: 1 Themen, 1 Beiträge
Danke: 0x erhalten, 0x gegeben
Auto: Volvo V40 1.8i 4G93


Unterstützung: (*) Beitrage mit Links zu Amazon und Ebay sind Affililinks. Beim Kauf über diese Links, bekommt DreamCarisma eine Provision, ohne dass du dafür bezahlen musst.

  • Ähnliche Themen

Zurück zu Benzin-Motor: MPI und GDI

Wer ist online

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast